Bluebirds* (unterstützt alles, nur nicht deinen Windows explorer.)



Und der Himmel ist so grau udn voller Nebel, dass man seinen Weg gar nicht mehr sieht.

Ein Viel zu enger Bahnhof.. hier hat niemand irgendwas mehr gesprochen, ich sehe zu Boden.
Du hast mich verletzt, du Arschloch.
"Du kann nichts, Das wird nichts.", in vielen förmlichen Wörtern aus deinem Mund, dem Mund den ich vor vielen 10er Minuten noch geküsst hab.
Das halte ich für eine schlechte Nachricht, danke Majestro. Ab jetzt betrachte ich nurnoch den gekachelten dreckig Boden hinter dir und stelle meine Augen auf unscharf.
Viel hin und her, deinerseits verzweifelt klingende und entschuldigende Erklärungsversuche und , ja klar ich könnte dir nun sagen was ich von dir hören will, da gibt es kein "eventuell" oder "Sachgemäß" nur ein " verfickte scheisse" und ein " ich liebe dich, scheisse verfickte".
Du sagst es. Die Bahnhoftöne schallen,wir umarmen uns, die Türen schliessen, du musst los. lauf, forest, lauf.

Erstmal weg hier, auf zu den Nudeln um den vorherigen Kummer zu begraben und das Mädchen treffen.


[..]


Vor der geschlossenen Apotheke mit  gebratenen Nudeln und dem nassen Asphalt unter unseren Hintern.
Im Rücken die kleinlaute Wechselstrom-Gesellschaft in Sadinenbüchsenbahnen am Hamburger Hauptbahnhof um fünf nach acht.
Ein ältere Mann  kommt strikt auf mich und das Mädchen zu und zeigt mir was er in seiner alten grauen Hand hält. Vergiftetes Zeug.
Ein "Heroin gefällig?" ohne Töne und Geräusche.
"Nein"

Kopfschütteln,und wende mich weiter dem Thema zu.

3.11.08 22:09


nein.
nö.
niet.
no.
nope.

Der Tag ist verlaufen, ganz tief braungräulich, alle farben die da mal waren sind jetzt eine einzigste verklebte hässliche masse.
ich habe keine lust mehr, vielleicht steiger ich mich auch rein, aber jeder hat da seine gründe.

Ich würde das nun schmeissen.
Alles.


aber geht nicht.
6.11.08 22:54


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de